Barbara Kutzer

Ein klares Bekenntnis zum Volkstheater.

Ihre Vita ist eine Erfolgsstory. In den vergangenen 25 Jahren, hat sie mehr als 70 Rollen im Fernsehen gespielt, war an 13 verschiedenen Bühnen engagiert und hat außerdem noch ein eigenes Theater geleitet.
Die Karriere der Barbara Kutzer begann 1979 im Chiemgau­er Volkstheater. Die legendäre Leiterin Amsi Kern nahm die junge Traunsteinerin unter ihre Fittiche. In ihren Parts bei den Chiemgauern muss sie so überzeugend gewesen sein, dass sich nach kurzer Zeit das Fernsehen bei ihr meldete. Sie spielte im "Tatort", "Der Alte", "Derrick", "Dr. Mertin" im "Komö­dienstadel" und der "Lindenstraße" nur um einige zu nennen.
Wie jeden ambitionierten Schauspieler reizte Barbara Kutzer auch die Möglichkeit eines eigenen, kleinen Theaters. 1998 gründete sie "s’bayrische Podium". Eine Bühne auf der sie Mundart Stücke aufführte. Trotz vieler Glücksmomente im "s’bayrische Podium" zog sie 2008 die Reißleine. Was ihr aus den 10 Jahren als Intendantin, Schauspielerin, Organisatorin und Kartenverkäuferin, blieb? Geblieben ist ihre absolute Vorliebe für das Volkstheater. Es macht ihr Spaß, ihren heimatlichen Dialekt zu pflegen. Barbara Kutzer ist zu dem überzeugt: "Bay­rische Herzlichkeit ist eine ganz besondere. Nicht derb sondern oft feinsinnig aber auch von erfrischender Zweideutigkeit!"